Abrechnungsberatung

Sacha Schilling, 49-jährig (Bild), ist bei der 28-köpfigen Gartenmann Software AG, Seuzach, (Link) Entwicklungsleiter für Softwarelösungen im Bereich der Praxisadministration von Ärztinnen und Ärzten sowie anderen Medizinalpersonen. Der erfahrene Informationstechnologiespezialist im Gesundheitsbereich gibt sich im Gespräch mit den «E-News von H-Clearing» überzeugt: Gerade in Arztpraxen wird der Datensicherheit noch allzu oft zu wenig Gewicht beigemessen. Seine Erfahrung: Das ändert jeweils blitzartig, wenn in einer Praxis...

Mehr

Das Interesse an eHealth wächst. Eine Mehrheit der Stimmberechtigten und der Ärztinnen und Ärzte sowie der andern Gesundheitsfachpersonen befürwortet die Einführung des elektronischen Patientendossiers. Dies ist eines der Ergebnisse der siebten Ausgabe des Swiss eHealth Barometers 2016.   Spitalärzte sind offener für die Digitalisierung Befragt wurden für das eHealth Barometer 2016 Gesundheitsakteure sowie schweizer Stimmberechtigte und, erstmals in dieser Studienreihe, Mitglieder der nicht-profitorientierten Spitex-Dienste. Deutliche Unterschiede in Bezug...

Mehr

Eine Interpellation im Ständerat regt an, stressbedingte Erkrankungen wie den Burnout in den Katalog der Berufskrankheiten der obligatorischen Unfallversicherung aufzunehmen. Lesen Sie, weshalb der Bundesrat dieses Ansinnen ablehnt. Psychosoziale Belastungen werden bereits breit angegangen Im Bereich der psychosozialen Belastungen am Arbeitsplatz werden seit längerer Zeit auf verschiedenen Ebenen grosse Anstrengungen unternommen. Seit dem Jahr 2000 ist die psychische Gesundheit ein ständiges und gemeinsames Thema von Bund und...

Mehr

Wie entwickelt sich der digitale Datenaustausch für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte? Was bringt die klinische Telemedizin? Wie kann die häusliche Pflege digital unterstützt werden? Solche Fragen kommen am „Forum Digitale Gesundheit" vom Mittwoch, 9. und Donnerstag, 10. September 2015 http://digitale-gesundheit.net/events/forum-digitale-gesundheit/ in Zürich zur Sprache. Es ist möglich, nur am Donnerstag mit dem Schwerpunkt „Ambulante integrierte Versorgung" teilzunehmen. Inmitten des Zürcher Hochschulquartiers Das „Forum Digitale Gesundheit" findet im...

Mehr

Dr. med. K. U. in Z. will seine Praxis demnächst vergrössern und modernisieren. Als Teil des Finanzierungsmixes erwägt er, seine Rechnungen künftig im Rahmen eines Factorings nach 30 Tagen bevorschussen zu lassen. Im Beratungsgespräch taucht die Frage nach dem Unterschied zwischen dem „echten" und dem „unechten" Factoring auf. „Echtes Factoring" Beim „echten" Factoring übernimmt die H-Clearing neben der Bevorschussung der Rechnungsbeträge innerhalb der abgemachten Frist zusätzlich das...

Mehr

In der Märzsession verabschiedet der Nationalrat das Gesetz über das Elektronische Patientendossier mit 171 zu 4 Stimmen bei 11 Enthaltungen. Die Einführung des Elektronischen Patientendossiers soll für alle Leistungserbringer obligatorisch werden. Ärztinnen und Ärzten wird allerdings eine Einführungsfrist von zehn Jahren zugestanden. Die FMH pocht mit einer Referendumsdrohung weiter auf die doppelte Freiwilligkeit für die Leistungserbringer ausserhalb der Spitäler und die Patienten. Überall verfügbare Daten In der...

Mehr